Hilfsaktion ReCycle - Fahrräder für SOS-Kinderdörfer

ReCycle Räder haben ihr Ziel erreicht!

 Eure gespendeten Räder haben die SOS-Kinderdörfer in Südafrika erreicht! In Containern gelagert erreichten die Fahrräder über den Seeweg die südafrikanische Küste. Unser erfahrenster Monteur hat die Räder entgegen genommen und an die SOS-Kinderdörfer übergeben. Außerdem zeigte er den Kindern im SOS-Kinderdorf, wie man Reparaturen am Fahrrad selbst vornehmen kann. Dafür brachte er eine Menge Ersatzreifen, weitere Verschleißteile und das benötigte Werkzeug mit.

Noch einmal möchten wir uns sehr herzlich für eure Rad-Spende bedanken. Ihr habt geholfen, die Kinder der südafrikanischen SOS-Kinderdörfer glücklich zu machen! Da so viele von euch gespendet haben, wurden zudem nicht nur die Kinderdörfer in Kapstadt und Pietermaritzburg mit Fahrrädern beliefert. Nachdem jedes der Kinder in den Dörfern mit einem eigenen Rad versorgt wurde, fiel der Entschluss, die übrigen Räder an umliegende SOS-Kinderdörfer zu verteilen. Sie haben geholfen, über tausend afrikanische Kinder mobil zu machen und Ihnen so eine große Freude bereitet.Dafür möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei euch bedanken.

Interview mit Markus Knöller, Leitung Operations

Wie kannst du dir den großen Erfolg von ReCycle erklären?
Markus Knöller: „Die zahlreichen Spender haben erkannt, dass hinter dieser Aktion die ernsthafte Absicht steckt, Kinder und Erwachsene zu unterstützen und ihnen eine Freude zu bereiten. Außerdem haben wir, als großer Fahrrad-Versender, die nötige Kompetenz, ein solches Fahrrad-Projekt umzusetzen.“

In welchem Zustand waren die Räder, die gespendet wurden?
Markus Knöller: „Die Räder waren in einem erstaunlich guten Zustand. Wir müssen ehrlich zugeben, dass wir mit Fahrrädern gerechnet haben, die in wesentlich schlechterem Zustand sind. Dennoch kann man viele Räder nicht so verschicken wie sie angeliefert wurden.“

Was muss noch gemacht werden,  bevor die Fahrräder verschickt werden?
Markus Knöller: „Nachdem die Fahrräder bei uns eingegangen sind, werden sie nun gesichtet: Sind die relevanten Elemente intakt, welche Reparaturen müssen durchgeführt werden, welche Ersatzteile müssen dafür besorgt werden und ähnliches. Anschließend werden die Ersatzteile gesammelt bzw. bestellt, wenn wir sie nicht im Lager vorrätig haben. Danach folgt der Montageprozess, in dem die Ersatzteile montiert werden und alle nötigen Reparaturen durchgeführt werden. Einige elementare Reparaturen können nur mit Hilfe von Spezialwerkzeug erledigt werden.  Wir verfügen über die nötige Ausstattung, diese größeren Instandsetzungen vorzunehmen. Bei der Vielzahl an Rädern – immerhin über 1.000 – beansprucht das eine gewisse Zeit.“

Was passiert, wenn ein Fahrrad einmal repariert werden muss, wenn es schon in Afrika ist?
Markus Knöller: „Sobald die Räder versendet werden, wird auch unserer erfahrenster Retouren- und Reparaturen-Mechaniker nach Südafrika fliegen und Schulungen durchführen. Die Empfänger der gespendeten Räder sollen lernen, kleine Reparaturen mit Hilfe gewöhnlicher Werkzeugausstattung, die wir mitschicken, selbst durchzuführen. Dazu gehören zum Beispiel das Wechseln eines Schlauches, der Bremsbeläge oder der Kette und vieles mehr.“

Warum sind die Fahrräder noch nicht in Südafrika angekommen?
Markus Knöller: „Bisher haben wir die Räder nur gesammelt, jetzt sind wir beim zweiten Schritt angelangt, der Sichtung und Überprüfung, sowie der notwendigen Reparaturen. Durch die überwältigende Menge der gespendeten Räder kann dies leider noch eine Weile in Anspruch nehmen. Es ist essentiell, dass die Räder in einem guten Zustand verschickt werden. Wenn ein Rad beispielsweise einen gebrochenen Rahmen hat, wäre es verantwortungslos, jemanden damit fahren zu lassen. Sobald die nötigen Schritte durchgeführt sind, schicken wir die Räder los.“

Wie lief die Kooperation  mit Hermes?
Markus Knöller: „Die Kooperation mit Hermes lief sehr gut. Die Räder wurden bei den Spendern abgeholt und im vereinbarten Zustand und in den vereinbarten Fahrzeugen zu uns geliefert. Das heißt im Klartext, dass alle Fahrräder für den Transport entsprechend geschützt und gesichert wurden. Für den reibungslosen Ablauf möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken.“


fahrrad.de für Afrika!

Was hierzulande eine Selbstverständlichkeit, ist in vielen Teilen der Erde immer noch ein unerfüllter Traum. Begriffe und Namen wie Speed Bikes, Ghost Bikes, Nostalgie Fahrrad, Carbon Rennrad oder Elektro Fahrrad gehören dort nicht wirklich zu den Alltagsthemen. Auch zerbricht man sich in solch armen Regionen bestimmt nicht den Kopf über Downhill Helme, Rennrad Rahmen, Rennrad Laufräder oder Speed Bikes. Was in unserer Welt längst zu alltäglichen Gebrauchsgegenständen geworden ist, ist mancherorts immer noch Zukunftsmusik. Denn Bike Shops, wie wir sie kennen und sie bei uns flächendeckend und virtuell vertreten sind, kann man in den armen Regionen dieser Erde wohl an einer Hand abzählen. Und gerade dort macht der Mangel an Verkehrsmitteln oft das Leben schwer. Lange Strecken legen die Menschen meist in anstrengenden Fußmärschen zurück, wo ein Bike wahrlich die Erleichterung bringen würde. Hierzulande kennt und schätzt man die üppige Auswahl, die uns der Fahrradhandel bietet.

Von Fahrrad Werkzeug über das Fahrrad mit tiefem Einstieg, das Fahrrad mit Motor bis hin zu Mountainbike Zubehör oder Fahrrad Navigation. Sogar ein Fahrrad selbst zusammenstellen, es nach den eigenen Vorstellungen zusammenbauen, das ist bei uns Gewohnheit. Unserer Kreativität sind wahrlich keine Grenzen gesetzt. Selbst für die Kleinsten ist gesorgt. Kinderfahrräder gibt’s in allen Variationen und Größen. Vom Kinderfahrrad 12 Zoll oder 16 Zoll bis hin zum Kinder Laufrad oder Kinder Mountainbike. Fahrradfahren ist selbst für die Kleinen das Normalste der Welt. Und wenn mal was kaputt ist, kein Problem. Fahrrad Ersatzteile gibt’s überall. Wir von fahrrad.de wünschen uns, dass Fahrradfahren auch für die Kinder in Afrika zu einem Stückchen Normalität wird und sie durch das Fahrradfahren eine Freude und Erleichterung im Alltag erfahren. Deshalb: Hilf auch du, schenke ein Lächeln und spende dein ungenutztes Bike für Kinder in SOS Kinderdörfer in Afrika.


Hilfe benötigt?
Kontaktiere unsere Experten für all deine Fragen!
Mo-Fr: 10-18 h, Sa: 10-14 h
0711 400 424 11
Newsletter
Jetzt anmelden und €10,- Gutschein sichern.
Dich erwarten exklusive Angebote und Gutscheinaktionen.4
Zufriedene Kunden
Du bist mit unserem Service zufrieden?
Schreibe eine Bewertung und helfe anderen!
Bewertung schreiben