Kategorie

Produktberater

Rahmenrechter

Montage

Suchbegriff: Koffer (166 Artikel)

Sortieren:

    Produktfilter

    zurücksetzen (x)
  • -

    Marke

    (x)
    Gewählt:
  • -

    Preis

    (x)
    • € 3.99 € 49.95
  • -

    Kundenbewertungen

    (x)
    Gewählt:

Fahrradkoffer

Ein Fahrradkoffer, in dem Sie Ihr Rad sauber in Einzelteile zerlegt problemlos unterbringen können, damit es die Reise im engen Gepäcklager eines Flugzeuges unbeschadet überstehen kann, gehört mittlerweile zum Reisegepäck eines Radfahrers. Sie bangen um Ihr Rad? Mit Recht, denn ein einfacher Fahrradkarton kann nicht den Schutz liefern, den ein ausgeklügelter Fahrradkoffer bietet. Die meisten im Handel erhältlichen Fahrradkoffer sind Hartschalenkoffer, deren Seiten auch die Druckbelastungen eines schweren Kofferturms aus bis zu 100 Koffern standhalten können - ohne dabei eingedrückt zu werden. Das Innenleben lässt in einem Fahrradkoffer keinen Spielraum für Erschütterung der wertvollen Teile. HaltegurteWeichschaum eingebetteten hochwertigen Bestandteile eines Renners oder ungefederten Mountainbikes am Schlackern im Flugzeugleib. Neben dem großen Druck hält ein und Befestigungsmechanismen hindern die in Fahrradkoffer aber auch Erschütterungen aus, die Ihr Begleiter ohne Schaden überleben wird. Natürlich sind diese Koffer auch mit Transportrollen und Schlössern versehen, um die Handhabung auf dem Weg zum Check-in-Schalter zu erleichtern.

Auf Reisen mit dem Fahrrad Koffer

Fahrradkoffer Immer mehr Menschen suchen in der Urlaubszeit nicht nur pure Entspannung und frönen dem Nichtstun, sondern wollen sich auch fern ab der Heimat sportlich betätigen und dabei die fremdländischen Regionen erkunden. Viele schwingen sich im Urlaub aufs Rad und unternehmen ausgedehnte Wandertouren oder nutzen das Rad als einfache Möglichkeit, um auch am Urlaubsort mobil und unabhängig zu sein. Dabei wird immer öfter auf den Radverleih vor Ort verzichtet, und mein reist direkt mit dem eigenen Fahrrad an. Das birgt den Vorteil, auch im Urlaub ein auf den eigenen Bedarf perfekt zugeschnittenes Fahrrad parat zu haben. Doch gerade bei Fernreise, bei denen das Urlaubsziel nicht allein mit dem Rad, sondern nur mit Zug, Bus oder Flugzeug zu erreichen ist, stellt sie die Frage nach dem sicheren Transport des Zweirades, um es am Zielort auch funktionstüchtig in Betrieb nehmen zu können. Je nach Reiseart kommen dabei unterschiedliche Varianten in Betracht, bei denen das Rad auch oft am Stück transportiert werden kann. Wählt man allerdings ein Reisemittel mit beschränkten Gepäckkapazitäten, bei denen das Rad in fremde Hände gegeben werden muss, empfiehlt es sich, eine kompaktere und sichere Transportart zu wählen. Hierfür haben sich gegenüber Fahrradkartons oder einfachen Fahrradtaschen inzwischen insbesondere moderne Fahrradkoffer bewährt, die ihren rollenden Begleiter in Einzelteile zerlegt sicher bis zum Zielort verwahren. Doch Fahrradkoffer ist nicht gleich Fahrradkoffer. So unterscheiden sich die einzelnen Radkoffer teils erheblich in wichtigen Details wie gebotenen Schutz, verfügbaren Stauraum, Leichtigkeit der Handhabung, Qualität der Verarbeitung und verfügbaren zusätzlichen Ausstattungen, was sich freilich auch im Preis niederschlägt. Um zu entscheiden, welcher Fahrrad Koffer für sich der richtige ist, sollten sie im Vorfeld ihre Ansprüche genau überdenken.

Der Schutz des Rades steht an erster Stelle

Ein guter Fahrradkoffer sollte ausreichenden Schutz vor groben Einwirkungen bieten. Dieses Merkmal ist wohl eins der wichtigsten bei der Entscheidung für den geeigneten Fahrradkoffer. Sie sollen den teuren und teils empfindlichen Einzelteilen des Rades optimalen Schutz im Gedränge von Zügen, auf holprigen Straßen im Kofferraum und besonders bei der Gepäckabfertigung am Flughafen bieten. Hierfür haben sich bei einem Fahrradkoffer einige Konstruktionen besonders bewährt. Heute haben sich vor allem die hartschaligen Modelle des Radkoffer mit extra stabilisierenden Rahmen aus Aluminium und gepolsterten Innenwänden durchgesetzt, die Stöße und Druck durch andere Gepäckstücke sicher abwehren können, ohne selbst beschädigt oder eingedrückt zu werden. Auch spitze Gegenstände haben hier keine Chance die sensiblen Teile ihres Fahrrades zu beeinträchtigen. Klimaeinflüssen wie Feuchtigkeit und Regen können einem Fahrradkoffer wie diesem nichts anhaben, wodurch sie zum Beispiel einfachen Radkartons weit überlegen sind. Um die Einzelteile des Fahrrades im Inneren zu sichern, sollte der Radkoffer ein ausgeklügeltes Gurt- und Polstersystem besitzen, um alles sicher verschnüren zu können. Ausreichend Halteriemen, Schaumstoffpolster und Schnellgurte sollten zum standardmäßigen Inventar eines Fahrradkoffer gehören. Aber nicht nur mechanische Einflüsse von innen und außen können den Schutz des Rades gefährden. Auch Langfinger versuchen gerne ihr Glück. Um Diebstahl vorzubeugen, sollte der Fahrradkoffer unbedingt mit mindestens einem stabilen Schloss verschließbar sein.

Die Handhabung als Auswahlkriterium

In Ausmaßen und Dimensionen ist ein Radkoffer im Prinzip immer ein Stück weit unhandlich. Man sollte hier auf ein individuell geeignetes Maß an kompakter Außenform und großzügigem Innenraum achten. Es gilt: je kleiner der Innenraum, desto mehr Arbeit beim Verstauen des Rades. Bei großzügigem Innenvolumen reicht es oft, nur die Laufräder und Pedale vom Rahmen zu entfernen. Bei einem entsprechend großen Fahrradkoffer muss selbst der Lenker nicht ganz abmontiert, sondern nur in seitliche Lage verdreht werden. Natürlich werden dadurch auch die Außenmaße zunehmend unhandlicher. Man muss hier abwägen zwischen schnellerem Verstauen des Rades im Koffer, oder besseres Handling des Koffers auf der Reise. Ist das Fahrrad einmal verstaut, ist auch das Gesamtgewicht oft nicht zu verachten. Das Leergewicht des Gepäckstücks sollte in die Entscheidung für den richtigen Fahrradkoffer unbedingt mit einbezogen werden. Denn ein Koffer, der schon ohne Transportgut ein beachtliches Gewicht auf die Waage bringt, erweist sich auch im Reiseverlauf als schlechter im Handling und kann den Reisespaß trüben. Um so wichtiger ist, dass das gute Stück für den leichteren Handtransport mit Rollen am Boden versehen ist. Hierbei hat es sich bewährt, ein Modell mit 4 ausreichend dimensionierten Leichtlaufrollen am Rand des Koffers zu wählen. Es macht Sinn darauf zu achten, dass wenigstens zwei dieser Rollen je nach Bedarf verstellbar sind, um die Lenkung des Koffers optimal auf Gewicht und Verteilung des Kofferinhalts abzustimmen. Verstärkte Rollenachsen sorgen für mehr Stabilität. Entsprechend sollten freilich stabile Ziehgriffe am Fahrrad Koffer vorhanden sein, die idealerweise sowohl mit der linken, als auch mit der rechten Hand bedient werden können. Um den Koffer zum Beispiel am Gepäckband gut anheben zu können, sollte auch ein Tragegriff zur Ausstattung gehören.

Sinnvolle Extraausstattungen nach Bedarf

Zusätzliche Taschen für die Laufräder des Fahrrads können nützlich sein, um diese Teile besonders zu schützen. Ebenso können diverse von innen und außen zugängliche kleinere Seitentaschen sinnvoll sein, um Klein- und Zubehörteile des Rades sicher zu verstauen. Einige Radkoffer bieten zum Beispiel ein extra Visitenkartenfach. Bei Modellen im oberen Preissegment sind Sicherheitsschlösser oft schon serienmäßig inklusive. Da diese auch durch Stöße oder Stürze nicht beschädigt werden dürfen, sollte man beim Kauf auf die Lage der Schlösser achten, die nicht zu exponiert angebracht sein sollten. Bewährt haben sich innen liegende Kippschlösser. Sind die Ecken und Kanten durch Kunststoff extra verstärkt, kann das die Lebensdauer des Radkoffers signifikant erhöhen, da besonders diese Stellen oft einer hohen mechanischen Belastung ausgesetzt sind. Abstandshalter im Kofferinneren schützen die sensiblen Rahmenteile ihres Mountainbikes oder Rennrades. In die Kofferschalen eingelassene Koffergurte erhöhen die Sicherheit zusätzlich, ebenso wie Bike discs, die die Stabilität der Kofferschalen steigern.

Mit dem Fahrradkoffer im Flugzeug

Bevor man sich mit dem Fahrrad auf eine Fernreise machen will, sollte man sich über die Transportbedingungen des Flugunternehmens genau informieren. Dementsprechend kann unter Umständen die Wahl des geeigneten Fahrradkoffers ausfallen. Auf jeden Fall empfiehlt es sich, das Fahrrad direkt bei der Buchung anzumelden. Für die kleinsten Fahrradkoffer, mit Maßen von gerade mal 65 cm x 65 cm x 26 cm, wird kein Aufschlag fällig, bei größeren Modellen kann dies allerdings der Fall sein. Für den einmaligen Flug gibt es auch die Möglichkeit Fahrradkoffer zu leihen. Ist man häufiger mit dem Fahrrad auf Reisen rentiert sich ein eigener Fahrradkoffer allerdings schnell.

Titel
Fenster schliessen
Popup Content