Schutz & Sicherheit

Führerschein & Helmpflicht

Für Pedelecs besteht grundsätzlich keine Führerschein- und Helmpflicht, denn sie haben den rechtlichen Status eines Fahrrads. Nach EU Richtlinien dürfen Pedelecs nur bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h motorisch unterstützt werden. Die Nenndauerleistung des Motors darf 250 W nicht übersteigen und das Fahrzeugleergewicht darf nicht mehr als 30 kg (mit 1 Akku und ohne Gepäck) betragen. In Deutschland bestehen weder Zulassungs-, noch Versicherungs-, oder Helmpflicht. Generell wird aber das Tragen eines Fahrradhelms sehr empfohlen. Für Fahrräder geltende gesetzliche Bestimmungen müssen eingehalten werden. Es besteht keine gesetzliche Altersbeschränkung für den Nutzer - auch Kinder und Jugendliche dürfen ein Pedelec fahren.

FürE-Bikes mit Gashebel und für schnelle Pedelecs mit einer höheren Nenndauerleistung des Motors als 250 W besteht in Deutschland Zulassungspflicht (TÜV, DEKRA), Versicherungspflicht (Mofakennzeichen) sowie Führerscheinpflicht (Fahrerlaubnis ab 15 Jahren mit Mofa-Prüfbescheinigung). Personen, die vor dem 01.04.1965 geboren wurden, benötigen keinen Führerschein, sondern lediglich einen gültigen Personalausweis. Die Elektroleichtmofas haben eine vom Gesetzgeber festgelegte Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h. Es besteht keine Helmpflicht. Das Tragen - zumindest eines Fahrradhelms - wird aber aufgrund der erzielbaren Geschwindigkeiten empfohlen. Fahrräder mit unabhängigem Antrieb im weiteren Sinne fallen in Deutschland unter den gesetzlichen Begriff des Kleinkraftrades und dürfen einer Einschränkung gemäß bis 45 km/h schnell werden. Für sie besteht in Deutschland ebenso Zulassungspflicht, Versicherungspflicht, Führerscheinpflicht und darüber hinaus auch Helmpflicht. Außerhalb Deutschlands sind länderspezifische Bestimmungen zu beachten.

Verkehrssicherheit & Fahrradwege

Pedelecs erweitern den Einsatzbereich auch für ungeübte Radfahrer. Bei einem normalen Rad wird bei einer menschlichen Tretleistung von durchschnittlich 100 W eine Geschwindigkeit von gut 15 km/h erreicht. Der Pedelecantrieb spendiert nochmal 250 W hinzu. Das verspricht ein Tempo von bis zu 25 km/h und einen entsprechenden Aktionsradius. Pedelecs können für Strecken eingesetzt werden, vor denen ungeübte Radfahrer bislang zurückschreckten.
Das Pedelec darf nicht auf der Straße benutzt werden, wenn ein Fahrradweg mit Radweg-Benutzungspflicht vorhanden ist, denn es ist rechtlich gesehen ein Fahrrad. Es darf daher auf allen Radwegen, im Park oder auf Wanderwegen benutzt werden. Hier trifft der Pedelecfahrer auf andere Verkehrsteilnehmer und das anfänglich, wenn der Umstieg vom normalen Fahrrad auf elektrogestützten Antrieb erst kürzlich erfolgt ist, mit ungewohnt hoher Geschwindigkeit. Die Verkehrssicherheit aller Beteiligten erfordert daher eine der Geschwindigkeit angepasste Konzentration und Aufmerksamkeit. Die erzielbare, erhöhte Geschwindigkeit von bis zu 25 km/h erfordert eine gute Reaktionsschnelligkeit und hohe Wahrnehmungsgeschwindigkeit des Fahrers besonders im Stadtverkehr und auf mit einem Fußweg kombinierten Radwegen.

Studien haben ergeben, dass sich ca. ein Drittel der Radfahrer in der Stadt unsicher fühlt. Hier sollte die Modellwahl gut auf die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten abgestimmt werden bzw. über ein paar Übungsstunden auf sicherem Terrain vor Aufnahme erster Ausfahrten nachgedacht werden. So kann der neue Besitzer eines Pedelecs sich mit dem Rad in aller Ruhe vertraut machen und sich abseits vom Straßenverkehr an das Fahrverhalten mit Elektroantrieb gewöhnen.
Ein schnelles Pedelec darf oft nur auf der Straße benutzt werden, denn es gilt rechtlich nicht mehr als Fahrrad, sondern als Fahrzeug. Es darf daher auf Radwegen innerhalb von Ortschaften, im Park oder auf Wanderwegen nicht mit eingeschaltetem Motor benutzt werden. Außerhalb geschlossener Ortschaften dürfen auch mit einem schnellen E-Pedelec die Fahrradwege benutzt werden. Das Fahren auf einem Radweg mit einem E-Leichtmofa oder mit einem E-Bike mit Gashebel ist erlaubt, wenn der Radweg für Mofas freigegeben ist. Das Befahren von Fahrradwegen mit Kleinkrafträdern ist generell verboten.

Was ist bei Pedelecs der schnellen Klasse neben den gesetzlichen Bestimmungen zu beachten?

Das schnelle Pedelec darf fast nur auf der Straße benutzt werden, denn es gilt rechtlich nicht mehr als Fahrrad, sondern als Fahrzeug. Es darf daher nicht auf allen Radwegen, im Park oder auf Wanderwegen benutzt werden. Das schnelle Pedelec ist auch fahrdynamisch kein Fahrrad mehr und erfordert durch die erhöhte erzielbare Geschwindigkeit von über 25 km/h bis zu 45 km/h eine entsprechende Reaktionszeit und hohe Wahrnehmungsgeschwindigkeit des Fahrers - besonders im hektischen Stadtverkehr. Hier sollte die Modellwahl gut auf die individuellen Bedürfnisse, Fähigkeiten und Vorerfahrungen abgestimmt werden bzw. über ein Fahrtraining auf sicherem Terrain vor Aufnahme erster Ausfahrten nachgedacht werden. So kann sich der neue Besitzer mit den technischen Besonderheiten in aller Ruhe vertraut machen und sich abseits vom hektischen Straßenverkehr an das Fahrverhalten mit schnellem Elektroantrieb gewöhnen.

Auf Schnelligkeit ausgerichtete Pedelec-Pendler sollten durch eine geeignete Streckenwahl entspannen und weniger frequentierten Nebenstraßen den Vorzug geben, selbst wenn sie einen kleinen Umweg um die verwinkelte Altstadt bedeuten. Die erzielbare, höhere Geschwindigkeit im Vergleich zu einem normalen Pedelec (und im Vergleich zu einem normalen Fahrrad sowieso) beansprucht selbst hochwertige, besonders stabile und langlebige Komponenten im regelmäßigen Gebrauch stark. Daher sollte bedacht werden, dass Wartungsintervalle für sicherheitsrelevante Teile wie Bremsen, Kette u. a. sich verkürzen können. Elektrofahrräder mit Versicherungskennzeichen, also auch schnelle Pedelecs, müssen derzeit Reifen mit einer Profiltiefe von mindestens 1 mm haben, da sie als Kraftfahrzeug gelten. Nach §36 Abs. 2 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) müssen Luftreifen von Kraftfahrzeugen mit Profilrillen versehen sein. Nur Fahrräder ohne Motor und Pedelecs kommen mit weniger Profil oder sogar mit profillosen Reifen aus. Ebenfalls vom Gesetzgeber ist ein großer Rückspiegel für schnelle Pedelecs vorgeschrieben.


Hilfe benötigt?
Kontaktiere unsere Experten für all deine Fragen!
Mo-Fr: 10-18 h, Sa: 10-14 h
0711 400 424 11
Newsletter
Jetzt anmelden für exklusive Angebote,
Gutscheinaktionen und persönliche Empfehlungen.4
Zufriedene Kunden
Du bist mit unserem Service zufrieden?
Schreibe eine Bewertung und helfe anderen!
Bewertung schreiben