Kategorie



Bekannt aus der Werbung TV

Kaufberatung

Produktberater

Rahmenrechter

Montage

Falträder / Klappräder (31 Artikel)

Sortieren:

    Produktfilter

    zurücksetzen (x)
  • -
    Geschlecht
    (x)
    Gewählt:
    • (31)
    • (31)
  • -
    Marke
    (x)
    Gewählt:
    • (1)
    • (30)
  • -
    Farbe
    (x)
  • -
    Preis
    (x)
  • -
    Kundenbewertungen
    (x)
    Gewählt:
    •   (3)
    •   & mehr (6)
  • -
    Schaltung – Anzahl Gänge
    (x)
  • -
    Gewicht
    (x)

Das beste Klapprad ist ein Klappfahrrad aus Alu

Fahren Sie gerne Fahrrad? Die meisten Menschen in Deutschland tun das mehr oder weniger regelmäßig. Man bleibt fit und schont durch den Verzicht auf das Auto außerdem die Umwelt. Es ist allerdings nicht jeder in der glücklichen Lage, ein Fahrrad im Keller oder Schuppen unterbringen zu können, und in manchen Gegenden möchte man es lieber nicht draußen abstellen müssen, vor allem, wenn es sich dabei um ein Fahrrad mit guter Qualität und dementsprechendem Preis handelt.

Eine gute Lösung für Pendler

Klapprad für PendlerDie Lösung ist ein Klapprad, heute auch oft als Faltrad bezeichnet. Mit der Bezeichnung als Faltrad möchte man den technologischen Fortschritt moderner Falträder im Gegensatz zu einfachen Klapprädern aus den 60er und 70er Jahren betonen. Bekannt für eine neue Generation von Klappfahrrädern sind z.B. die Tern Falträder. Ein Klapprad können Sie ganz einfach zusammenklappen, wenn sie es gerade nicht benutzen, und mitnehmen oder in der Wohnung bzw. am Arbeitsplatz abstellen. Wenn Sie es dann brauchen, bauen Sie es einfach wieder zusammen. Bei guten Klapp- und Falträdern ist das Zusammenbauen und Zusammenklappen ganz einfach und sollte Sie nicht vor Probleme stellen. Gerade für Menschen, die einen weiteren Weg zur Arbeit haben und einen Teil davon mit dem Zug fahren, bietet sich ein Klappfahrrad an. Sie fahren damit zum Bahnhof, klappen es zusammen und steigen in den Zug. Dort sind sie nicht auf das Fahrradabteil angewiesen, das möglicherweise überfüllt ist, sondern suchen sich einen normalen Platz in einem der übrigen Waggons. Das Klappfahrrad können sie zwischen die Sitze stellen. Am Zielort angekommen, bauen sie es einfach wieder zusammen und fahren zur Arbeit. Sie brauchen nicht an beiden Orten jeweils ein Fahrrad, das dann längere Zeit unbewacht draußen steht, oder, wenn es ein Parkhaus für Fahrräder gibt, hohe Kosten dafür aufwenden, denn umsonst sind diese meistens nicht.

Für jeden das Passende Faltrad

Wenn Sie sich für den Kauf eines Klapprades entscheiden, sollten Sie auf folgendes achten:
  • Gewicht des Klapprades: Damit es Sie nicht vor Probleme stellt, wenn Sie es mitnehmen, achten Sie auf das Gewicht.
  • Handhabung: Das Zusammenbauen und -klappen muss auch für technisch nicht so versierte Menschen ohne Probleme möglich sein.
  • Eigene Größe und Gewicht: Achten Sie auf die Angaben des Herstellers, ob das von Ihnen favorisierte Klapprad für Sie geeignet ist.
Was das Design betrifft, gibt es inzwischen unterschiedliche Modelle. Das Typische für Klappräder waren lange Zeit die kleineren Reifen. Inzwischen gibt es auch Cityräder oder Mountain Bikes als Klapprad und Faltrad. Da dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Titel
Fenster schliessen
Popup Content