ORBEA

(20 Artikel)
 
Gewählt:
KATEGORIEN
  •  

    Preis

    • -
      Übernehmen
  • ORBEA
    SORTIEREN

    ORBEA Bikes

    Die Marke ORBEA steht nicht nur für langjährige Tradition im Fahrradbau – sondern auch für Fachkompetenz und einen hohen Qualitätsanspruch. Dieser spiegelt sich natürlich sowohl in der Preisgestaltung als auch in Material- und Verarbeitungsstandard der Bikes wider. Das im Jahre 1847 gegründete und ursprünglich im Werkzeug- und Waffenbau tätige Unternehmen aus dem spanischen Eibar kam Anfang des 20. Jahrhunderts zum Fahrradbau. Seither haben die Spanier ihre Kompetenz vor allem in der Herstellung hochwertiger Rennräder und Mountainbikes stetig ausgebaut und spielen heute in der Profiliga des Radsports mit. Der eigene Anspruch lautet dabei vor allem: Im Kontakt mit der Natur die eigenen Grenzen austesten. ORBEA Bikes

    Bikes und Modelle von ORBEA

    ORBEA stellt Räder für alle Sparten bereit: von Urban Bikes über Trekking- und Kinderräder bis hin zu den Flaggschiffen aus dem Rennrad- und MTB Sektor reicht die Palette. Allein 62 verschiedene Rennräder hat der spanische Bike-Spezialist derzeit in petto.

    ORBEA-Modelllinien 2015 im Überblick:

    • Rennräder: Orca, Aqua, Terra, Ordu, Onix
    • Mountainbikes: Sua, Master, Sherpa, Sate, Lokiz, Alma, Rallon, Oiz Carbon, Occam
    • Urban Bikes: Boulevard, Dude, Carpe, Diem, Folding
    • Trekkingräder: Sport, Ravel
    • Kinderfahrräder: Grow, Mi, Paradise
    Bereits an der Anzahl der verschiedenen Produktlinien aus den einzelnen Segmenten zeigt sich, wo der Schwerpunkt der ORBEA Bike-Produktion liegt: Rennräder und Mountainbikes dominieren das Angebot. Kein Wunder: Ist ORBEA doch seit Jahrzehnten spezialisiert auf die Ausrüstung von Hobby-, Amateur- und Profisportlern in diesen Bereichen.

    Erdverbunden: die ORBEA Rennrad-Linien

    Mit Modellnamen wie „Terra“ oder „Aqua“ vermittelt der Hersteller: Beim Rennradfahren geht es um den Kontakt zu den Elementen – denn Biking bringt, laut ORBEA-Markenverständnis, den Radler wie kaum ein anderer Sport in direkten Kontakt mit der Natur und ermöglicht ihm, den Geschmack von individueller Freiheit zu genießen und gleichzeitig seine Grenzen auszutesten. Um ihn dabei bestmöglich auszustatten, tritt ORBEA mit über 60 Modellen aus dem Rennrad-Bereich an. Der Fokus des Markenherstellers liegt dabei ganz klar auf dem Augapfel des Unternehmens: der Bike-Linie „Orca“.

    Fullys und Hardtails en masse: die ORBEA MTBs

    Als zweite Haupt-Sparte bedient ORBEA die Mountainbike-Szene mit inzwischen 60 verschiedenen Modellen. So findet jeder MTB-Fan sein Bike: ob Downhill-Experte, Racing-Fahrer – oder ganz einfach begeisterter Hobby-Mountainbiker. Die Fachexperten hinter dem ORBEA MTB-Bau können sich übrigens bereits diverse internationale Wettkampferfolge auf die Konstruktions-Fahnen schreiben.

    Sportlich unterwegs auf allen Pisten: die ORBEA Trekking-, Urban- und Kinderbikes

    Das Fachwissen aus der Produktion von Rennrädern und MTBs setzt ORBEA natürlich auch in der Konzeption und Konstruktion von Trekkingrädern um. Entsprechend sportlich und leistungsfähig kommen die Modelle daher – aber auch entsprechend reduziert, was unnötige Aufbauten betrifft. Bei den Modellen der Urban Bikes von ORBEA hingegen ist schon an der Namensgebung erkennbar, dass der Bike-Spezialist gern etwas kreativer an die Modellgestaltung heran geht – ganz nach dem Motto: Wenn „Carpe“ auf „Diem“ trifft, ist der urbane Bike-Traum perfekt. Der Herkunft und Hauptausrichtung der Marke ORBEA entsprechend sind auch die Urban Bikes sehr sportlich gestaltet – selbst die für die eher sportmuffelige Klientel gedachten E-Bikes und die eigentlich vor allem funktionalen Falträder machen einen sportiv-stylischen Eindruck. Was für die Großen gilt, wird natürlich auch im Kleinen umgesetzt: Auch die Kinderfahrräder von ORBEA sind durch die Bank recht sportlich designt und kommen im relaxt-urbanen oder MTB-Style daher. Für die ganz Kleinen hält der Markenfabrikant sogar stylische Laufräder bereit. Das Besondere an den ORBEA Bikes: Der Hersteller gewährt bei seinen Rahmen und Gabeln eine lebenslange Garantie auf Material- und Fabrikationsfehler sowie eine 3-Jahres-Garantie auf Farbe, Lackierung und Korrosion. Neben den Bikes hat ORBEA auch zahlreiche Artikel aus dem Bereich Radbekleidung und Zubehör im Repertoire.

    Preisspanne der ORBEA Bikes

    ORBEA schreibt sich selbst absolute Markenqualität auf die Fahnen. Dass die ihren Preis hat, versteht sich von selbst. Allerdings halten die Spanier in ihrer breiten Produktpalette auch für schmalere Geldbeutel spannende Modelle bereit. So sind beispielsweise Urban Bikes im „Boulevard“-Segment schon ab 299 Euro zu haben. Nach oben ist dann wieder alles offen – stattliche 9.299 Euro beispielsweise muss der Kunde für ein Orca GDI2 hinblättern.

    Wettkampferfolge und Sponsoring-Engagement von ORBEA

    Für einen Hersteller von Premium Bikes ist es natürlich geradezu Pflicht, sich im dazugehörigen Sport zu engagieren. ORBEA tut dies unter anderem mit der Ausrüstung einschlägiger Wettkämpfe. So fuhr das 2005er Team von Euskaltel-Euskadi bei der Tour de France auf ORBEA Bikes, im Jahr 2008 holten Samuel Sánchez auf einem Rennrad und Julien Absalon auf einem Mountainbike der Marke Gold bei Olympia in Peking und Allround-Talent Jean-Christophe Péraud gewann damals auf einem ORBEA MTB die Silbermedaille. ORBEA unterstützt Euskaltel-Euskadi seit Jahren auch als Sponsor – wie beispielsweise beim aktuellen Giro d'Italia.

    Dicht am Kunden: ORBEA in Social Media Kanälen

    Dass das Erlebnis Fahrrad für ORBEA nicht mit dem Verkauf eines Bikes beendet ist, zeigt die starke Verbindung, die das Unternehmen zu seinen Kunden (und natürlich potenziellen Kunden) sucht. Dazu engagiert sich ORBEA vor allem sehr stark in Sozialen Netzwerken und versucht auf diese Weise, die Kundenbindung mit aktiver Imagearbeit zu vertiefen. Das findet dann beispielsweise in Form von Fotowettbewerben via Instagram, Facebook-Aktionen und ähnlichem statt.

    In Mitarbeiterhand: das Gesellschafter-Modell von ORBEA

    Das Unternehmen ORBEA wird übrigens durch ein sehr interessantes Gesellschafter-Modell geführt. Denn ORBEA befindet sich nicht im Besitz einer Person oder Aktionärsgruppe, sondern wird als so genannte Genossenschaft geführt. Das bedeutet, alle Mitarbeiter sind Anteilseigner des Fahrradbauers. ORBEA gehört der genossenschaftlich geführten Firmengruppe Mondragón Corporación Cooperativa an. Die Produktion der Bikes erfolgt heute auch nicht mehr im Gründungsstandort Eibar, sondern in Mallabia in der Provinz Bizkaia. Das ORBEA Markenimage vom Leben für den Radsport spiegelt sich laut Selbstdarstellung des Unternehmens im Web auch im Commitment der einzelnen Mitarbeiter wider.

    Titel
    Fenster schliessen
    Popup Content