100 tage Rückgaberecht
Kostenloser Versand ab €296
40.000 Artikel 500 Marken
Fahrrad Online Shop

Kontaktiere unsere Experten für all deine Fragen!
Mo-Fr: 9-17 Uhr

0711 400 424 11

Bikeleasing header

WAS TUN IM SCHADENSFALL? – RUNDRUM ABGESICHERT

Bikeleasing ist noch ein relativ neues Thema. Mit den attraktiven Möglichkeiten die es Arbeitgebern und Angestellten bietet, ist es nur verständlich, dass das Interesse groß und die Fragen vielfältig sind. Wir von fahrrad.de Bikeleasing haben hier die häufigsten Fragestellungen zum Thema zusammengestellt und beantwortet.

Allgemeine Fragen

Was ist das fahrrad.de Bikeleasing?

fahrrad.de Bikeleasing ist in Gehaltsumwandlungsprogramm für Fahrräder und E-Bikes. Nach dem bekannten Dienstwagen-Prinzip können Angestellte ihr Wunschrad oder E-Bike mit dem fahrrad.de Bikeleasing bequem über ihre monatliche Gehaltsabrechnung bezahlen und dabei bis zu 40% im Vergleich zum Direktkauf sparen.

Welche Fahrräder sind beim fahrrad.de Bikeleasing möglich?

Grundsätzlich kommen alle Fahrräder in fahrrad.de Sortiment für das fahrrad.de Bikeleasing in Frage. Ob es sich beim bevorzugten Modell um ein Mountainbike, Rennrad, E-Bike oder Trekkingrad handelt, spielt für das Bikeleasing keine Rolle. Die steuerliche Handhabung mit der sogenannten 1 %-Regel gilt für Fahrräder und auch für alle E-Bikes.

Kann man auch ein individuell zusammengestelltes Fahrrad oder E-Bike leasen?

Ja, auch individuell zusammengestellte Fahrräder können über das fahrrad.de Bikeleasing-Programm geleast werden. Als Online-Fachhändler mit umfangreichem Sortiment kann fahrrad.de auch das individuelle Wunschrad für das Bikeleasing anbieten.

Kann auch Fahrradzubehör mit aufgenommen werden?

Als leasingfähiges Zubehör gilt alles, was an ein Fahrrad zusätzlich fest verbaut werden kann, z.B. Klickpedale, Gepäckträger, Tacho, Markenschloss oder bei E-Bikes ein Ersatz-Akku. Nicht möglich im Rahmen des fahrrad.de Bikeleasing sind beispielsweise Bekleidung, Fahrradanhänger, Helme, Navigationsgeräte und Taschen etc.

Was bedeutet Bikeleasing? Warum ist das günstiger?

Beim fahrrad.de Bikeleasing ist der Arbeitgeber der Leasingnehmer. Der Mitarbeiter entscheidet, einen Teil seines Gehaltsanspruchs in einen Sachbezug umzuwandeln. Die monatliche Rate wird vom Bruttogehalt des Arbeitnehmers bezahlt. Dadurch verringert sich das zu versteuernde Einkommen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Genau wie bei beim Dienstwagen ist der sog. geldwerte Vorteil für das Dienstfahrzeug (1 % der unverbindlichen Preisempfehlung) zum versteuerten Gehalt wieder hinzufügen. Durch die kleine Gesamtsumme, die kleiner Raten ist dieses Modell jedoch für den Arbeitgeber sehr viel attraktiver und für weitaus mehr Arbeitnehmer relevant. Plus: In Summe kann der Mitarbeiter beim fahrrad.de Bikeleasing im Vergleich zum Kauf bis zu 40 % sparen.

Kommen auch reduzierte Fahrräder für das fahrrad.de Bikeleasing in Frage?

Ja, grundsätzlich können auch reduzierte Fahrradmodelle über das fahrrad.de Bikeleasing geleast werden. Allerdings bemisst sich der geldwerte Vorteil – also die Steuerlast für das Firmenfahrrad – immer auf Basis der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

Darf man das Leasingbike als Arbeitnehmer auch privat nutzen?

Ja, das Fahrrad im fahrrad.de Bikeleasing darf sowohl beruflich als auch privat genutzt werden. Eine Mindestnutzung z.B. für den Arbeitsweg ist nicht vorgeschrieben.


Fragen rund um den Vertrag

Was beinhaltet der Überlassungsvertrag?

Der Arbeitgeber schließt einen Überlassungsvertrag mit seinem Mitarbeiter über das Leasingobjekt (in dem Fall das Fahrrad) ab, und überträgt die Rechte und Pflichten aus dem Leasingvertrag an den Mitarbeiter. Der Mitarbeiter und Nutzer des Rades hat das Fahrrad im Wesentlichen so zu behandeln, als wäre es sein persönliches Eigentum.

Was ist die Übernahmebestätigung?

Die Übernahmebestätigung bestätigt, dass der Leasingnehmer (in dem Fall der Arbeitgeber) ein mängelfreies Leasingobjekt (in dem Fall das Fahrrad) übergeben bekommen hat. Diese Übernahmebestätigung muss vom Mitarbeiter und Nutzer des Rades zu Beginn der Übernahme des Rades nach Versand zu unterschreiben.

Kann der Bikeleasing-Vertrag auch mit einem neuen Arbeitgeber weitergeführt werden?

Prinzipiell besteht diese Möglichkeit mit dem fahrrad.de Bikeleasing. Voraussetzung ist aber, dass auch der neue Arbeitgeber bereits das fahrrad.de Bikeleasing anbietet.

Kann man bei fahrrad.de Bikeleasing auch mehrere Fahrräder pro Mitarbeiter leasen?

Ja, grundsätzlich sind mehrere Fahrräder steuerlich möglich, ebenso wie mehrere Dienstwagen.

Warum benötigt man eine Versicherung?

Beim Leasing gilt das Leasingobjekt als Sicherheit für die Finanzierung, deshalb muss es zwingend gegen Diebstahl versichert sein. Hausratversicherungen decken oft nur das Eigentum des Versicherten ab oder haben andere Beschränkungen. Deshalb bietet fahrrad.de das Bikeleasing nur in Zusammenhang mit einer passenden Versicherung an.

Darf der Ehepartner das Fahrrad beim fahrrad.de Bikeleasing mit benutzen?

Das bestimmt der Arbeitgeber. In der Regel dürfen alle Haushaltsmitglieder das Fahrrad beim fahrrad.de Bikeleasing nutzen. Für die Erfüllung der vertraglichen Pflichten haftet der Arbeitnehmer.

Wer ist für die Wartung und Pflege des Fahrrads verantwortlich. Was ist zu beachten?

Das Fahrrad gehört zwar rechtlich der Leasinggesellschaft, jedoch ist der Fahrradnutzer für die ordentliche Wartung und Pflege des geleasten Rades verantwortlich.

Was ist eine Gehaltsumwandlung?

Beim Bikeleasing über den Arbeitgeber entscheidet der Mitarbeiter, einen Teil des vertraglichen Arbeitsentgelts nicht in bar, sondern als Sachbezug für den Zeitraum der Überlassung des Leasinggegenstandes (in diesem Fall das Fahrrad) zu erhalten. Das bezeichnet man als Gehaltsumwandlung. Da der Sachlohn steuerlich nicht mit der kompletten Leasingrate, sondern pauschal nach der sogenannten 1 %-Regel bewertet wird, entsteht ein deutlicher Steuervorteil, der die Umwandlung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer attraktiv macht. Diese Gehaltsumwandlung ist im PKW-Bereich seit vielen Jahren üblich.


Fragen rund um Laufzeit & Steuern

Was passiert mit dem Fahrrad am Ende der Leasinglaufzeit?

Am Ende der Laufzeit erhalten die Angestellten ein Angebot zum Kauf des Rades zum kalkulierten Restwert des Kaufpreises. Sollte das Rad nicht übernommen werden, dann nehmen wir das Fahrrad gerne zurück. Auf Wunsch darf dann gern aus den neuesten Modellen ein weiteres Leasing Angebot ausgewählt werden.

Kann auch mit einem geleasten Fahrrad über den Arbeitgeber weiterhin in der Steuererklärung die Entfernungspauschale (Werbungskosten) für die Fahrten zur Arbeit geltend gemacht werden?

Die Entfernungspauschale für Wege zwischen Wohnung und Arbeitsstätte ist grundsätzlich unabhängig vom Verkehrsmittel mit 0,30 €/km zu gewähren (§9 Abs. 1 Nr. 4 EstG). Während bei der Stellung eines Firmen-PKW dieser Anfahrtsweg zunächst zusätzlich mit 0,03% je Kilometer im Monat vom Listenpreis versteuert werden muss, ist dies beim Dienstrad bereits mit 1% vom Listenpreis (UVP) pauschal abgegolten

Kann man ein Fahrrad über das fahrrad.de Bikeleasing überlassen bekommen, wenn man bereits einen Dienstwagen hat?

Dienstfahrrad und Dienstwagen sind selbstverständlich kombinierbar. Bei den Anfahrtskilometern zur Arbeit wird nach einem Urteil des BFH nur das Fahrzeug angerechnet, das auch tatsächlich genutzt wird. Da beim Fahrrad im Gegensatz zum Auto die Anfahrtskilometer bereits in der 1 %-Pauschalierung enthalten sind (s.o.), reduziert sich der für das Auto zu versteuernde Betrag, wenn das Dienstrad für den Arbeitsweg genutzt wird. Der Mitarbeiter kann dies in seiner persönlichen Einkommensteuererklärung mit einfachem Nachweis geltend machen.

Warum benötigt man eine Versicherung?

Beim Leasing gilt das Leasingobjekt als Sicherheit für die Finanzierung, deshalb muss es zwingend gegen Diebstahl versichert sein. Hausratversicherungen decken oft nur das Eigentum des Versicherten ab oder haben andere Beschränkungen. Deshalb bietet fahrrad.de das Bikeleasing nur in Zusammenhang mit einer passenden Versicherung an.

Darf der Ehepartner das Fahrrad beim fahrrad.de Bikeleasing mit benutzen?

Das bestimmt der Arbeitgeber. In der Regel dürfen alle Haushaltsmitglieder das Fahrrad beim fahrrad.de Bikeleasing nutzen. Für die Erfüllung der vertraglichen Pflichten haftet der Arbeitnehmer.

Wer ist für die Wartung und Pflege des Fahrrads verantwortlich. Was ist zu beachten?

Das Fahrrad gehört zwar rechtlich der Leasinggesellschaft, jedoch ist der Fahrradnutzer für die ordentliche Wartung und Pflege des geleasten Rades verantwortlich.

Was ist eine Gehaltsumwandlung?

Beim Bikeleasing über den Arbeitgeber entscheidet der Mitarbeiter, einen Teil des vertraglichen Arbeitsentgelts nicht in bar, sondern als Sachbezug für den Zeitraum der Überlassung des Leasinggegenstandes (in diesem Fall das Fahrrad) zu erhalten. Das bezeichnet man als Gehaltsumwandlung. Da der Sachlohn steuerlich nicht mit der kompletten Leasingrate, sondern pauschal nach der sogenannten 1 %-Regel bewertet wird, entsteht ein deutlicher Steuervorteil, der die Umwandlung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer attraktiv macht. Diese Gehaltsumwandlung ist im PKW-Bereich seit vielen Jahren üblich.