Leistungsmesser

(43 Artikel)

  Marke

Gewählt:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

  Einsatzzweck

Gewählt:
  •  
  •  

  Gewicht pro Paar

  • 199 398

  Preis (€)

  • -
    Übernehmen

Leistungsmesser für gezieltes Training auf Profi-Niveau

Trittfrequenz- und auch Herzfrequenzmessung sind schon eine ganze Weile als bezahlbare Optionen von Radcomputern hilfreich beim gezielten Training. Die genaue Wattmessung des Power-Inputs der vom Fahrer auf die Pedale gebracht wird, war bis vor einiger Zeit nur wenigen ambitionierten Sportlern vorbehalten. Seit einige Zeit gibt es spezielle Pedale und Kurbeln mit integrierten Wattmessern von Marken wie Sram, Rotor, Garmin, Polar und Look auch für ambitionierte Hobbysportler. Sie erlauben eine präzise und objektive Belastungskontrolle im Training und Wettkampf, arbeiten in der Regel mit dem ANT+ Funkstandard, senden die Live-Leistungsdaten an deinen Drahtlos-Computer und erlauben selbstverständlich in der Regel eine detaillierte Auswertung der Trainingsdaten am Rechner.

SORTIEREN
Seite1von
1
 
SORTIEREN
Seite1von
1

Ein Powermeter für das Rennrad

Vielen Leistungssportlern und passionierten Fahrrad-Fans ist das bloße Training heutzutage nicht mehr genug. Um selbst im härtesten Triathlon gegen die Konkurrenz zu bestehen, wollen sie schon in der Vorbereitung die maximale Leistung auf dem Bike erzielen und die eigenen Fähigkeiten optimal ausnutzen. Und mit modernen Sensoren und Geräten wie dem speziell für das Rennrad entwickelten Powermeter ist dies auch schon längst kein Problem mehr.

Rennrad Powermeter in der Kurbel

Die Montage am Bike

Sensoren und technische Geräte für Fahrräder waren in der Vergangenheit oft groß und schwer, was eine Herausforderung für die platzsparende Anbringung bedeutete. Durch den technologischen Fortschritt und die effiziente Miniaturisierung wurde dieses Problem jedoch in den Folgejahren immer weiter abgebaut.
Moderne Powermeter finden dadurch an jedem Rennrad problemlos Platz. Es können dabei generell zwei unterschiedliche Montageorte am Fahrrad unterschieden werden: In der Kurbelgarnitur selbst oder integriert in ein anschraubbares Pedal.

Rennrad-Powermeter in der Kurbel

Viele Hersteller bieten spezielle Kurbeln für Fahrräder an, die neben der direkten Kraftübertragung von Bein auf Bike auch die jeweilige Leistungsaufwendung erheben. Ein entsprechender Sensor ist dafür am Innenlager oder an einer der Pedalstreben verbaut und zeichnet konstant die abgegebene Energie auf.

Powermeter im Bike-Pedal

Neben dem Rennrad-Powermeter für die Kurbel gibt es noch ein anderes System: Die Sensoren können einfach an den eigenen Pedalen nachgerüstet werden. Die Montage ist in den meisten Fällen äußert einfach und kann ohne Probleme selbst durchgeführt werden. Einige Bike-Hersteller bieten alternativ auch fertige Pedale an, in denen die Leistungsmesser bereits fest integriert sind. Die eigenen Pedale können so einfach durch die präparierten Modelle ausgetauscht werden.
Da Powermeter für das Fahrrad hauptsächlich von professionellen Sportlern aus dem MTB- oder Rennradbereich verwendet werden, sind alle präparierten Pedalsysteme mit Klickbindungen ausgestattet beziehungsweise grundsätzlich mit solchen Systemen kompatibel.

Rennrad Leistungsmesser im Pedal

Datenerhebung und Übertragung

Generell messen alle Powermeter die Leistung, welche der Fahrer aufbringt. Die einzelnen Techniken setzen dabei aber jeweils unterschiedliche Schwerpunkte. Rennrad-Powermeter in den Pedalen ermöglichen die Überwachung von:

  • minimaler und maximaler Kraft im Pedalierzyklus
  • Winkeln für die minimalen und maximalen Kräfte
  • Winkeln der toten Punkte
  • Auslenkungen der toten Punkte

Die Geräte im Kurbelinnenlager hingegen arbeiten anders als ihre Gegenstücke an den Pedalen. Da nur ein Leistungsmesser verbaut ist, wird die gesamte Kraftübertragung an beiden Beinen gleichzeitig erhoben und nicht zwischen den einzelnen Füßen unterschieden. Der Fahrer erhält dadurch einen guten Überblick über seine vollständige Leistungsaufwendung auf dem Rennrad.
Alle Powermeter übertragen die erhobenen Daten kabellos, es sind also keine Leitungen am Fahrrad notwendig, welche die Sensoren mit einem zentralen Computer oder dem Smartphone verbinden müssten. Je nach Hersteller und System kommen verschiedene Signaltechnologien zum Einsatz. Mit Bluetooth-Modellen können die Daten unkompliziert von den Bikes auf fast alle kompatiblen Geräte übertragen werden.

Daneben existieren auch spezielle markenspezifische Bike-Leistungsmesssysteme wie das ANT-System. Bei diesen können die Daten nur zwischen dem Powermeter und einer kompatiblen Displayeinheit ausgetauscht werden. Der Bildschirm wird am Lenker angebracht, damit der Fahrer stets die eigene Leistung auf dem Rennrad kontrollieren und diese gegebenenfalls anpassen kann.

Der große Nutzen der Powermeter für den Fahrrad-Sport

Wer oft oder sogar professionell mit dem Rennrad auf Touren geht oder aktiv trainiert, wird wahrscheinlich auch den eigenen Herzschlag auf dem Bike mit einem entsprechenden Gerät überwachen. Ein Powermeter ist dabei ein sinnvoller Zusatz zur Pulsuhr, mit dem auf dem Fahrrad zusätzliche Daten erhoben werden können:

  Puls- und Herzmesser Powermeter für Rennräder
Einheiten Herzfrequenz (Schläge pro Minute) Leistung (Watt)
Einflussfaktoren Umwelt, Fitness, Trittfrequenz etc. Keine – nur die reine Leistung zählt
Zeitliche Verzögerung Wenige Minuten (Körper muss sich der Belastung anpassen) Keine – sofortige Rückmeldung

Im Gegensatz zum Herzfrequenzmesser überwacht der Leistungsmesser am Rennrad nicht die körperliche Anstrengung, sondern ausschließlich die aufgewendete Power in Watt. Während der Herzschlag von vielen Faktoren, wie z. B. der Außentemperatur, der eigenen körperlichen Fitness, der Anstrengung und der Ernährung abhängt, zeigt der Powermeter die pure Arbeitsleistung an, die praktisch unabhängig von etwaigen äußeren Einflüssen ist. Wer also einen objektiven Wert für seine Performance auf dem Rennrad erhalten will, wird um einen der innovativen Leistungsmesser am Fahrrad nicht herumkommen.

Auch die zeitliche Verzögerung ist ein entscheidendes Argument für die Anschaffung der Sportgeräte. Sobald man auf dem Rennrad zu treten beginnt, liefert man Leistung ab, die unmittelbar an das Lenkerdisplay oder den Radcomputer übertragen wird. Der Herzschlag braucht in Belastungssituationen 1-2 Minuten, um sich auf die neue körperliche Beanspruchung einzustellen. Gleichermaßen dauert es kurze Zeit, bis er sich nach dem Sport wieder auf ein normales Niveau absenkt.

Ideales Gadget für jedes Rennrad

Durch die kleinen Leistungsmesser können Laien wie Profis ihre Performance auf dem Rennrad deutlich optimieren. Fällt die Leistungsaufwendung etwa bei Bergabfahrten unter das gesteckte Ziel, kann der Fahrer sofort reagieren und seine Fahrweise anpassen, um wieder auf das gewünschte Niveau zurückzukehren. Die gewonnene Konstanz führt dazu, dass der Trainingsoutput erhöht wird, der Fettstoffwechsel besser abläuft und die eigene Ausdauer optimal gesteigert wird.

Unser Tipp: Auch das für Rennradfahrer wichtige Intervalltraining kann durch die Rennrad-Powermeter deutlich besser angesteuert werden. Leistungseinbrüche und Ermüdungserscheinungen sind durch die schnelle Anzeige in Echtzeit erkennbar, ein Übertraining auf dem Bike kann dadurch leicht vermieden werden.

Egal, aus welchem Grund Du Dich für einen Leistungsmesser am Rennrad entscheiden solltest, die kleinen Geräte garantieren Dir immer die beste Kontrolle über Deine eigenen Fähigkeiten und helfen Dir, Dein Training zu verbessern. Fahrrad.de bietet Dir dazu eine große Auswahl an Produkten und Modellen speziell für Deine Anforderungen.



Hilfe benötigt?
Kontaktiere unsere Experten für all deine Fragen!
Mo-Fr: 10-18 Uhr
0711 400 424 11
Newsletter
Jetzt anmelden und €10,- Gutschein sichern.
Dich erwarten exklusive Angebote und Gutscheinaktionen.4
Zufriedene Kunden
Du bist mit unserem Service zufrieden?
Schreibe eine Bewertung und helfe anderen!
Bewertung schreiben