Kleinteile, Zubehör und Bekleidung ab 99€ versandkostenfrei!

Fahrräder

Fahrräder

(226 Produkte)

Fahrrad ist nicht gleich Fahrrad. Ob das Neue den Besitzer glücklich macht, liegt an der Wahl des richtigen Modells für den richtigen Einsatz. Möchtest du meist auf unbefestigten Wegen im Wald oder Gebirge unterwegs sein? Suchst du ein schnelles sportliches Rad für lange Straßenrunden? Möchtest du einen rundherum ausgestatteten Begleiter für die täglichen Wege im Alltag? Oder suchst du ein Rad, mit dem du auch größere Touren mit Gepäck problemlos bewältigen kannst? Oder geht es gar nicht um dich, sondern um den Nachwuchs?Die ehrliche Antwort nach dem anvisierten Anwendungsbereich ist der erste und wichtigste Schritt durch das breite Fahrradangebot. Nutze unsere übersichtlichen Fahrrad-Kategorien und Filter um zielsicher die passende Auswahl zu treffen.


Fahrräder online kaufen – alles, was du beachten solltest

Der Kauf eines Fahrrads online kann eine herausfordernde, aber äußerst lohnende Erfahrung sein. Anders als im Fahrradladen um die Ecke hast du eine größere Auswahl und kannst dich in aller Ruhe informieren, ohne dass dir jemand etwas aufschwatzt. Zwar kannst du hier nur schwer mehrere Fahrräder im Vorfeld Probe fahren, dafür hilft dir aber der praktischen Smartfit-Rahmengrößenrechner bei der Größenbestimmung, sobald du dein perfektes Fahrrad ausgewählt hast.

Dieser umfassende Ratgeber richtet sich besonders an Menschen, die noch nie ein Fahrrad online gekauft haben und führt dich Schritt für Schritt durch den Prozess, von der Auswahl des richtigen Fahrradtyps bis hin zu wichtigen Überlegungen zu Größen, Ausstattung und Sicherheit.

Einsatzzwecke und Fahrradtypen

Bevor du dich auf die Suche nach dem perfekten Fahrrad begibst, ist es wichtig zu verstehen, wofür du es verwenden möchtest. Ansonsten kann die riesige Auswahl an Fahrrädern schnell überwältigend werden. Für den Anfang hilft es, zu überlegen, welche Fahrradtypen auf bestimmte Einsatzzwecke zugeschnitten sind:

Cityräder

Cityräder oder Stadtfahrräder sind die urbanen Begleiter für den täglichen Pendelverkehr und allgemeine Fortbewegung in der Stadt. Mit einer aufrechten Sitzposition und einem komfortablen Design sind sie ideal für kurze Strecken in der Stadt geeignet. Häufig verfügen sie über praktisches Zubehör wie Körbe oder Gepäckträger, um den Transport von Einkäufen oder persönlichen Gegenständen zu erleichtern. Cityräder sind perfekt für Pendler*innen, die eine bequeme und unkomplizierte Fahrt suchen.

Trekkingräder

Trekkingräder sind die Alltags-Helden unter den Fahrrädern. Mit einer komfortablen Geometrie, einer sportlich bis aufrechten Sitzposition, und einer Vielzahl von nützlichen Features sind sie perfekt für lange Touren und den täglichen Gebrauch geeignet. Ein meist integrierter Gepäckträger ermöglicht das Mitführen von Taschen und Schutzbleche schützen vor Spritzwasser und Schmutz. Diese können, wenn noch nicht ab Werk vorhanden, aber auch nachgerüstet werden. Trekkingräder bieten somit eine ausgewogene Kombination aus Komfort und Leistung.

Rennräder

Rennräder sind die Pioniere der Geschwindigkeit auf der Straße. Ihr leichter Rahmen, die schmalen Reifen und der nach unten geschwungene Rennradlenker machen sie zu den idealen Begleitern für schnelle Fahrten auf asphaltierten Straßen. Die nach vorne gebeugte Position beim Fahren fördert eine effiziente Aerodynamik und ermöglicht beeindruckende Geschwindigkeiten, denn je nach Bedarf kannst du den Lenker in unterschiedlichen Positionen greifen und so deine Fahrposition optimieren. Rennräder sind perfekt für sportlich orientierte Fahrer*innen, die nach Geschwindigkeit und Leistung streben.

Mountainbikes

Mountainbikes sind die Könige des Offroad-Fahrens. Mit einer stabilen Bauweise, einem robusten Rahmen und speziellen Federungssystemen sind sie perfekt für anspruchsvolle Strecken und steiniges Gelände geeignet. Die breiten, aggressiv profilierten Reifen bieten hervorragende Traktion und Kontrolle auf unebenem Untergrund. Diese Fahrräder sind darauf ausgelegt, den Herausforderungen der Natur standzuhalten, und bieten dir beim Fahren ein intensives, abenteuerliches Fahrerlebnis.

Gravelbikes

Gravelbikes sind die Alleskönner unter den sportlichen Fahrrädern. Sie kombinieren die Geschwindigkeitsaffinität von Rennrädern mit der Robustheit von Mountainbikes, wobei sie nur in seltenen Fällen mit Federungen ausgestattet sind. Mit ihrer stabilen Bauweise, breiteren Reifen und einem etwas breiter geschwungenen Rennradlenker können sie sowohl auf asphaltierten Straßen als auch auf Schotterwegen überzeugen. Gravelbikes bieten eine bequemere Fahrposition als Rennräder und eignen sich ideal für Fahrer*innen, die gerne verschiedene Terrains erkunden und ihre Fahrten abwechslungsreich gestalten möchten.

E-Bikes vs. herkömmliche Fahrräder

E-Bikes sind längst keine Neuheit mehr und keineswegs nur für ältere Generationen gedacht. Der elektrische Antrieb dieser Fahrräder bietet eine willkommene Unterstützung beim Treten, besonders auf längeren Strecken oder im hügeligen Gelände. Egal ob als City-, Trekking- oder Mountainbike-Variante – der leistungsstarke Motor unterstützt dich bei Bedarf, wie du es möchtest. Die Extrapower kann dich ohne Schweiß ins Büro bringen oder Berge erklimmen lassen, die du dir sonst vielleicht nie zugetraut hättest. Auch für passionierte Langstreckenfahrer*innen kann die elektrische Unterstützung ein echter Zugewinn sein. Beachte jedoch das zusätzliche Gewicht und den höheren Preis im Vergleich zu herkömmlichen Fahrrädern. Bei der Wahl deines Pedelecs helfen dir unsere umfassenden E-Bike-Kaufberater sowie die E-Bike-Typen-Übersicht, der E-Bike-Akku-Ratgeber und der E-Bike-Motoren-Ratgeber.

Die Auswahl des richtigen Fahrradtyps hängt also stark von deinen individuellen Bedürfnissen und Vorlieben ab. Überlege also im Vorfeld genau, was du mit dem Fahrrad machen willst und welcher Typ zu deinen geplanten Aktivitäten passt.

Rahmenformen

Zusätzlich zum Einsatzzweck und Rahmentyp gibt es auch noch unterschiedliche Rahmenformen, die allerdings nicht bei allen Fahrradtypen verwendet werden. Die Rahmenform kann deine Kaufentscheidung ebenfalls mitbestimmen, du solltest allerdings nicht von einer Rahmenform automatisch auf einen Rahmentyp oder Einsatzzweck schließen. Die Unterscheidung in Herrenräder und Damenräder wird zwar noch im umgangssprachlichen Gebrauch und von einigen Marken verwendet, ist aber weitgehend überholt, weil der Einsatzzweck ausschlaggebend ist. Die drei geläufigsten Rahmenformen sind:

Diamantrahmen

Der Diamantrahmen gilt als die klassische Rahmenform für Herrenräder, kann aber natürlich unabhängig vom Geschlecht gefahren werden. Er zeichnet sich optisch durch ein hochliegendes, nahezu waagrecht verlaufendes Oberrohr aus und kommt unter anderem in der Regel bei Rennrädern zum Einsatz. Der Diamantrahmen bietet eine hohe Verwindungssteifigkeit und Stabilität.

Trapezrahmen

Der klassische Damenradrahmen ist der sogenannte Trapezrahmen. Das Oberrohr verläuft hier stark abgeschrägt, wodurch ein leichteres Auf- und Absteigen möglich ist. Heute hat sich der Trapezrahmen auch als Unisex-Rahmen etabliert, da er ein angenehmes Stehen über dem Oberrohr ermöglicht.

Waverahmen

Durch das geschwungene Unterrohr erinnert diese Rahmenform an eine Welle bzw. auch an einen Schwanenhals. Das fehlende Oberrohr macht das Aufsteigen sehr bequem. Daher findet der Waverahmen häufig und gerne bei Cityrädern Verwendung und ist bei anderen Fahrradtypen eher unüblich.

Weitere Rahmenfaktoren: So ermittelst du die richtige Rahmengröße

Wenn du das Fahrrad gefunden hast, das deinen Bedürfnissen entspricht, kannst du mithilfe unseres Smartfit-Rahmengrößenrechners die optimale Größe abhängig von deinen Körpermaßen und deiner bevorzugten Sitzposition bestimmen. Weitere Informationen zur Bestimmung der richtigen Rahmengröße findest du auch in unserem Rahmengrößenrechner.

Die Wahl des Rahmenmaterials beeinflusst das Gewicht, die Steifigkeit und den Komfort des Fahrrads. Die gängigsten Materialien sind:

  • Aluminium: Aluminiumrahmen sind leicht und rostbeständig. Sie bieten eine gute Steifigkeit, sind erschwinglich und erfordern wenig Wartung. Allerdings können sie auf unebenem Gelände etwas weniger komfortabel sein, da Aluminium aufgrund seiner Steifigkeit nicht so stark dämpft wie andere Materialien.
  • Stahl: Stahlrahmen sind bekannt für ihre Robustheit und Fahrkomfort. Sie sind widerstandsfähig gegenüber Stößen und bieten eine angenehme Dämpfung auf unebenem Terrain. Allerdings sind sie im Vergleich zu Aluminiumrahmen schwerer.
  • Carbon: Bikes mit Carbonrahmen sind leicht und bieten eine hohe Steifigkeit, was zu einer effizienten Kraftübertragung führt. Sie absorbieren Vibrationen gut und sind daher besonders komfortabel. Allerdings sind sie auch teurer und erfordern bei Beschädigungen spezielle Reparaturen.

Die Wahl des Rahmenmaterials hängt von deinen persönlichen Vorlieben und deinem Budget ab. Wenn du ein leichtes und erschwingliches Fahrrad suchst, könnte Aluminium die beste Wahl sein. Wenn du hingegen Wert auf Komfort und Robustheit legst, könnte ein Stahlrahmen die bessere Option sein. Carbonrahmen sind ideal für diejenigen, die nach Höchstleistung und Komfort streben, und bereit sind, etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Reifengröße

Früher wurde die Größe des Fahrrads gern mit der Reifengröße gleichgesetzt. Da wurde von 28ern und 26ern gesprochen. Die Reifengrößen ist zwar ein Merkmal, das leicht ins Auge sticht, aber sie sagt nur wenig über die Rahmengröße und Passform des Fahrrads aus. Heutzutage sind Fahrräder mit 26-Zoll-Reifen selten geworden. Fährräder mit 28-Zoll-Reifen haben sich bei City-, Trekking- und Rennrädern weitgehend durchgesetzt. Mountainbikes werden meist als 29-Zoll-MTBs oder 27,5-Zoll-MTBs angeboten, wobei erstere eigentlich nur voluminösere 28-Zoll-Reifen sind. Und bei Gravelbikes kannst du dich für ein 27,5-Zoll-Gravelbike oder ein 28-Zoll-Gravelbike entscheiden, je nachdem welche Laufräder zum Einsatz kommen. Kinderfahrräder hingegen werden noch gerne über die Reifengröße definiert, zum Beispiel 20-Zoll Fahrräder oder 24-Zoll-Fahrräder. Die Wahl zwischen breiteren und schmaleren Reifen hängt von deinem bevorzugten Fahrstil und den Straßenbedingungen ab. Breitere Reifen bieten mehr Komfort und Grip, während schmalere Reifen eine höhere Geschwindigkeit ermöglichen.

Beim Kauf sollte die Reifengröße im Vergleich zur Rahmengröße aber eine untergeordnete Rolle spielen. Wenn du aber mit der Zeit neue Reifen brauchst und diese Überlegungen schon in deine Kaufentscheidung mit einbeziehen willst, hilft dir unsere Fahrradreifen-Beratung.

Zusätzliche Ausstattung des Fahrrads

Sicherheitsausstattung: Funktionierende Bremsen sind nicht verhandelbar, wenn es um deine Sicherheit geht. Auch Fahrradlampen (siehe auch unseren Ratgeber Fahrradbeleuchtung), Reflektoren und eine Fahrradklingel sind gemäß StVZO für die nächtliche Fahrt und die Kommunikation im Verkehr vorgeschrieben. Allerdings sind nicht alle Fahrräder ab Werk StVZO-konform. Eventuell musst du diese Teile daher noch nachrüsten. In unserem Artikel StVZO im Überblick erfährst du, was du für ein StVZO-konformes Fahrrad brauchst.

Optionale Ausstattung: Je nach Bedarf kannst du Fahrrad zusätzlich ausrüsten. Schutzbleche schützen vor Spritzwasser und Schmutz, während ein Gepäckträger praktisch für den Transport von Fahrradtaschen und anderen Gegenständen ist. Beides gehört aber nicht bei allen Fahrrädern zwangsläufig zur Grundausstattung. Bestell auch zusätzliches Zubehör wie ein Fahrradschloss und einen Fahrradhelm gleich mit. Ein hochwertiges Fahrradschloss ist entscheidend, um Diebstahl zu verhindern. Tipps, die dir bei der Auswahl helfen, findest du in unserem Fahrradschloss-Berater.

Preisaspekte – Wieviel kostet ein gutes Fahrrad?

Der Preis eines Fahrrads hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter Marke, Material und Ausstattung, aber auch die Jahreszeit, daher ist es sehr schwierig einen pauschalen Wert zu bestimmen. Ein zuverlässiges Pendelfahrrad kann im Bereich von 500-1.000 Euro liegen, während sportaffine Räder wie Rennräder oder Mountainbikes 1.000 Euro oder mehr kosten können. E-Bikes von zuverlässigen Marken kosten mindestens 1.500 Euro. Es lohnt sich beim Fahrradkauf absolut, in Qualität zu investieren, da dies die Leistung und Haltbarkeit deines Fahrrads beeinflussen kann. Wenn du bei der Anschaffung sparst, kann es vorkommen, dass du draufzahlst, wenn du Verschleiß- und Anbauteile schon bald austauschen musst.

Fahrradkauf online leichtgemacht

Für die Wahl des zu dir passenden Fahrrads kommt es vordergründig auf deine Ansprüche, sportlichen Ambitionen und das zukünftige Einsatzgebiet an. Für das gemütliche Pendeln zur Arbeit und Fahrten in der Stadt sind Citybikes ideal. Längere Ausflüge in unterschiedlichem Terrain bewältigst du mit einem Trekkingbike. Solltest du am liebsten abseits befestigter Wege unterwegs sein, dann liefert ein Mountainbike optimale Unterstützung. Wenn du schnell unterwegs sein und Leistung bringen willst, ist das Rennrad das Richtige für dich. Hier bei fahrrad.de findest du eine große Auswahl an Fahrrädern für jeden Einsatzbereich. So erhältst du garantiert das Fahrrad, das perfekt mit dir harmoniert.

Für Geschichts-Freaks: Die Entwicklung des Fahrrads

Vergleichen /8

Wird geladen...