Unterwegs mit bis zu 45 km/h auf einem S-Pedelec von Stromer

Die Eigenschaften und Vorteile von S-Pedelecs am Beispiel der Marke Stromer

Mit einem S-Pedelec kannst du mit Tretunterstützung Geschwindigkeiten bis zu 45 km/h erreichen und so problemlos im Stadtverkehr mithalten. Auch längere Pendelstrecken über Land lassen sich mit einem S-Pedelec ohne Weiteres bewältigen. Gleichzeitig genießt du die Freiheit und Flexibilität, die Fahrradfahren im klassischen Sinne mit sich bringt. Du bewegst dich aktiv, spürst die Sonne in deinem Nacken und frische Luft in deinem Haar, anstatt passiv in Auto, Bus oder Bahn zu sitzen.

S-Pedelec Stromer ST3

Im Zuge steigender Spritpreise, Staus und zugeparkter Innenstädte entwickeln sich S-Pedelecs immer mehr zur soliden Alternative zum Auto. Der Akku ist in wenigen Stunden aufgeladen und kann tägliche Pendelstrecken zur Arbeit ebenso souverän bewältigen wie ausgedehnte Fahrradtouren am Wochenende. Im folgenden Artikel erfährst du, wie sich S-Pedelecs von klassischen E-Bikes unterscheiden und wir stellen dir anhand der Modelle von Stromer vor, wie viel Know-how und Leidenschaft in den S-Pedelecs der der Schweizer Premiummarke steckt.

Was sind die Unterschiede zwischen E-Bikes und S-Pedelecs?

Welche besonderen Regeln gelten für S-Pedelecs?

S-Pedelec steht für Speed-Pedelec, weil du damit schneller unterwegs bist als mit dem klassischen Pedelec oder E-Bike. Zwar gibt es grundsätzliche Unterschiede zwischen Pedelecs und E-Bikes im rechtlichen Sinne, dennoch hat sich der Begriff E-Bike im normalsprachlichen Gebrauch für alle Fahrräder mit Elektromotor durchgesetzt, die Fahrende beim Treten bis zu 25 km/h unterstützen. Wer schneller fahren will, müsste dies aus eigener Muskelkraft schaffen, denn der Motor gedrosselt. Rechtlich sind diese E-Bikes nicht-motorisierten Fahrrädern gleichgestellt. Das heißt, Erwachsene dürfen oder müssen je nach Verfügbarkeit Radwege oder die Straße mitbenutzen. Es gibt aber keine Führerschein-, Helm-, Versicherungs- oder Kennzeichenpflicht. Ein Schutzhelm empfiehlt sich dennoch wie beim Radfahren generell immer, denn auch bei 15-20 km/h kann es böse Kopfverletzungen geben.

Stromer S-Pedelec

In Abstufung davon gelten S-Pedelecs mit ihrer motorunterstützen Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h als Klein- oder Leichtkrafträder. Daher sind sie versicherungs- und kennzeichenpflichtig. Sprich: Du musst vorn und hinten ein offizielles Versicherungskennzeichen anbringen, um am Straßenverkehr teilzunehmen. Dabei wird die zweizeilige, quadratische Kennzeichen-Version verwendet, die auch bei Mofas, Motorrädern und anderen Kleinkrafträdern üblich ist. Außerdem musst du mindestens eine Fahrerlaubnis der Klasse AM besitzen, die aber auch beim Autoführerschein der Klasse B abgedeckt ist. Aufgrund der überdurchschnittlichen Geschwindigkeit sind Fahrradwege für S-Pedelecs tabu. Du darfst damit grundsätzlich nur auf der Straße fahren und musst die gleichen Regeln wie andere Fahrzeuge befolgen.

Darüber hinaus musst du auf dem S-Pedelec einen „geeigneten Schutzhelm“ tragen. Was fürs S-Pedelec als geeignet gilt, ist aber gesetzlich nicht klar definiert, denn es gibt noch keine EU-Norm für S-Pedelec-Helme. Zwar musst du keinen vollwertigen Motorradhelm mit Visier und Kinnschutz tragen, aber die meisten handelsüblichen Fahrradhelme sind nur bedingt auf die hohen Geschwindigkeiten hin getestet, die du mit dem S-Pedelec erreichst. Darum hat das Normeninstitut für die Niederlande (NEN) eine eigene Qualitätsnorm für S-Pedelec-Helme entwickelt – NTA 8776 – die von vielen gängigen Helmherstellern inzwischen angeboten wird.

S-Pedelecs als sichere und zuverlässige Mobilitätsgaranten

Lange hatten es S-Pedelecs schwer, sich auf dem deutschen Markt zu etablieren, weil sie strengeren Regeln unterliegen als die inzwischen weit verbreiteten E-Bikes und normalen Pedelecs. Wer aber längere Strecken zurücklegen musste oder schneller vorwärtskommen wollte, griff meist aufs Auto oder die öffentlichen Verkehrsmittel zurück. Ein S-Pedelec kann auf Strecken zwischen 10 und 30 Kilometern eine echte Brücke schlagen zwischen E-Bikes, die meist eher für Kurz- und Mittelstrecken geeignet sind, und Autos, die dich zwar etwas schneller von A nach B bringen können, aber im Stadtverkehr manchmal eher zur Last werden.

Ein S-Pedelec muss Power haben, um dich vorwärtszubringen, und dir gleichzeitig zuverlässige Kontrolle verleihen, damit du dich jederzeit sicher fühlst. Für den zuverlässigen Einsatz auf der Straße und im Stadtverkehr müssen gewisse Gegebenheiten erfüllt sein: Das S-Pedelec muss sichere Balance, zuverlässige Bremskraft, soliden Grip und gute Sicht durch eine bequeme, aufrechte Sitzposition sowie zupackende Bremsen und Reifen ermöglichen. Unter diesen Gesichtspunkten und mit genauen Zielen im Sinn entwickelt Stromer schon seit 2009 seine S-Pedelecs.

Stromer ST3 S-Pedelec

Was macht die S-Pedelecs von Stromer aus?

Stromer hat sich von Anfang an gezielt auf die Entwicklung von Speed-Pedelecs konzentriert. Das heißt, diese S-Pedelecs sind nicht einfach nur schnellere E-Bikes, sondern durchdachte und spezialisiert entwickelte S-Pedelecs. Die Schweizer Premiummarke setzt dabei auf ein sportlich markantes und dennoch unaufdringliches Grunddesign, angefangen von einem dezent aus dem Steuerrohr scheinenden, U-förmigen Lichtdetail über den geschickt im Unterrohr integrierten Akku bis zum Display, das harmonisch ins Oberrohr versenkt ist.

Alle S-Pedelecs von Stromer haben zudem ihre zuverlässige Antriebsstärke und eine ausgewogene Gewichtsverteilung gemeinsam, welche zu dynamischen Fahreigenschaften und möglichst viel Sicherheit führen. Die einzelnen Modelle unterscheiden sich in ihrer Grundausstattung bzw. dem anvisierten Einsatzzweck. Aber selbst, wenn du dich einmal für ein bestimmtes Modell entschieden hast, lässt es sich noch individuell konfigurieren oder nachrüsten.

Folgende S-Pedelecs sind bei Stromer verfügbar:
Stromer ST1 S-Pedelec

Als „Allrounder für den Alltag“ ist das ST1 das Grund- oder Einstiegsmodell, lässt sich aber in Sachen Dynamik, Zuverlässigkeit und Fahrspaß keineswegs lumpen.

Stromer ST2 S-Pedelec

Weil es für das Vorankommen auf Pendelstrecken und im Alltag entwickelt wurde, ist das ST2 vollvernetzt und verfügt über einen langlebigen Carbon-Riemenantrieb, der für mehr Laufruhe und weniger Verschleiß sorgt.

Stromer ST3 S-Pedelec

Unter dem Motto „Elegant Commuting“ bietet das ST3 noch mehr Dynamik, Konnektivität und eine stilvoll integrierte Optik, bei der selbst die Brems- und Schaltzüge im Rahmen verschwinden.

Stromer ST5 S-Pedelec

Das ST5 ist das Flaggschiff und die S-Klasse unter den S-Pedelecs, denn es wartet unter anderem im leistungsstarken Hinterradmotor zusätzlich mit einem Sportmodus sowie mit vollintegriertem ABS für absolute Bremskontrolle auf.

Das Herzstück: der kraftvolle Hinterradmotor

Für die meisten Pedelecs und E-Bikes haben sich Mittelbaumotoren bewährt, weil sie die Zugkraft, die aus dem Tretlager kommt, direkt verstärken und ans Hinterrad übertragen. Das hat einige Vorteile, bedeutet aber, dass zum Beispiel die Kette relativ schnell verschleißt, weil sie sehr hohen Zugkräften ausgesetzt ist. Stromer verbaut an seinen S-Pedelecs hingegen eigens entwickelte Hinterradmotoren, bei denen der Antrieb direkt aus der Nabe kommt und das S-Pedelec quasi schiebt, anstatt es hauptsächlich von der Kurbel ausgehend zu ziehen. Das sorgt für eine direktere Kraftübertragung, verringert Verschleiß und hat zudem den netten Nebeneffekt, dass S-Pedelecs von Stromer fast vollkommen lautlos sind.

Stromer ST1 Motor
Stromer ST2 Motor
Stromer ST3 Motor
Stromer ST5 Motor

Außerdem arbeiten die Hinterradmotoren unabhängig von der Gangschaltung. Daher haben Gangwechsel keinen Einfluss auf das Drehmoment, sodass du stufenlos und kraftvoll beschleunigen kannst. Je nach ST-Modell bieten die einzelnen Hinterradmotoren eine Leistung zwischen 670 und 850 Watt mit Drehmomenten von 35 bis 48 Nm (im ST1 und ST2 stecken CYRO Drive Motoren und im ST3 und ST5 SYNO II bzw. SYNO Sport Motoren). Je höher die Leistung und das Drehmoment des jeweiligen Motors desto kraftvoller und dynamischer kann er auch beschleunigen. Je nach Modell werden Kettenantriebe, verschleißarme Gates Carbon Riemen-Antriebe oder Pinion-Getriebe verbaut.

Reichweite und Akkus: Vollintegriert und nachrüstbar

Stromer war der erste Hersteller, der ein S-Pedelec mit einem im Unterrohr vollintegrierten Akku anbieten konnte. Das bewährte System wird an jedem ST-Modell verwendet. Per Knopfdruck kann der Akku ganz einfach entnommen werden und verschwindet, nachdem er ins Unterrohr geschoben wurde, wieder dezent hinter einer Klappe im Rahmen. Diese Abdeckung sorgt für eine cleane Optik und sie schützt den Akku gleichzeitig vor Stößen, Schmutz und Diebstahl.

Ein besonderer Pluspunkt der leistungsstarken Stromer-Akkus ist, dass jeder Akku mit jedem ST-Modell kompatibel ist. Das heißt, du kannst je nach Bedarf einen Akku mit einer höheren Kapazität nachrüsten. Die genaue Akkureichweite lässt sich allerdings nur schwer vorhersagen, denn sie hängt von verschiedenen Faktoren ab, zum Beispiel von der gewählten Unterstützungsstufe, dem Gegenwind und der Steigung sowie vom Gesamtgewicht des Bikes mit dir und deinem Gepäck zusammen. Außerdem wird die Reichweite des Akkus um bis zu 20 Prozent erhöht, weil Brems- und Abfahrtsenergie durch Rekuperation wieder in den Akku zurückgeführt werden kann.

Aber selbst der kleinste Stromer-Akku weist schon eine beachtliche Reichweite auf: Dieser grüne Akku (BQ500) kann dich mit seiner Leistung von 500 Wattstunden und der Kapazität von 10,5 Amperestunden bis zu 90 Kilometer weit bringen. Der aktuell größte Stromer Akku (der blaue BQ983) bringt es mit seinen 983 Wattstunden und einer Kapazität von 19,8 Amperestunden auf bis zu 180 Kilometer Reichweite. Das ist mehr als manch andere in einer Woche mit dem Rad zurücklegen.

Stromer Akku S-Pedelec

Cleane Optik + Durchdachtes Design = Sportliche Eleganz

Sinn und Zweck jedes S-Pedelecs von Stromer ist es, dass sich sämtliche Komponenten und das Gesamtkonzept zu einem stimmigen Ganzen zusammenfügen und einander sinnvoll ergänzen. So sind alle S-Pedelecs zumindest teilintegriert, wenn nicht wie die ST3 und ST5 sogar vollintegriert, weil nicht nur der Akku, sondern selbst die Bowdenzüge dezent im Lenker und Rahmen verschwinden. Auch das Touchdisplay, über welches du mit dem S-Pedelec kommunizierst, ist vollständig und unauffällig im Rahmen eingebettet.

Der Designgedanke ist aber nicht nur gut für die Optik, sondern damit werden auch wichtige Funktionen verfolgt. Die S-Pedelecs von Stromer sind so entwickelt, dass das Gewicht gleichmäßig über das Bike verteilt ist und der Schwerpunkt möglichst niedrig ist, was für eine ausgewogene Balance und Stabilität sorgt. Somit erfüllt das Design auch einen wichtigen Sicherheitsfaktor. Gleichzeitig ermöglicht die erreichte Stabilität die nötige Wendigkeit, damit du dich sicher und souverän im Stadtverkehr bewegen kannst.

Stromer ST2

Smarte S-Pedelecs: Konnektivität und Schutz dank OMNI connect

Technik steckt nicht nur im S-Pedelec, mit ihrer Hilfe kannst du dich auch mit ihm vernetzen. OMNI connect ist eine cloudbasierte Plattform, auf die du entweder über das Interface im Oberrohr zugreifen kannst oder auch bequem per OMNI-App mit deinem Smartphone. Ein zentrales Feature dieser Technologie ist der 3-fach-Diebstahlschutz:

  • Aus dem Parkzustand kann die elektronische Motorblockade nur über die App oder die PIN-Eingabe auf dem Display entriegelt werden.
  • Ein Wegfahrschutz sorgt dafür, dass du automatisch per SMS oder E-Mail benachrichtigt wirst, wenn dein Stromer im gesperrten Modus bewegt wird. Außerdem beginnt das Bike zu blinken und zu hupen.
  • Per GPS-Ortung kannst du dein Stromer jederzeit lokalisieren lassen.

Via Smartlock und Bluetooth kannst du dein Bike auch automatisch Sperren und Entsperren lassen, wenn du dich mit deinem Smartphone näherst oder entfernst. Über das OMNI-Interface kannst du auch das Verhalten des Motors steuern, Unterstützungsmodi wählen sowie Tret- und Bremssensoren einstellen. Außerdem behältst du jederzeit einen Überblick auf die gesamten Funktionen und den Zustand deines Stromers (von den Fahrstatistiken bis zur Motortemperatur).

Stromer OMNI Connect
Stromer OMNI – Digitally connected e-bikes

Weitere besondere Eigenschaften der S-Pedelecs von Stromer

Neben den zentralen Elementen vom Motor über den Akku bis zur OMNI App warten die S-Pedelecs von Stromer auch mit zahlreichen anderen Features und kleinen Details auf. Zum Beispiel hat Stromer gemeinsam mit Pirelli leichtläufige Reifen für seine Bikes entwickelt, die optimale Nasshaftung und Pannenschutz bieten. Die verschiedenen, speziell für Stromer entwickelten Reifen erfüllen die erhöhten Anforderungen bei S-Pedelecs, denn bei 45 km/h entstehen so hohe Drehmomente, dass selbst handelsübliche E-Bike Reifen an ihre Grenzen stoßen würden, sowohl was ihre Stabilität betrifft, aber auch in Bezug auf ihre Haftung auf der Straße. Daher empfiehlt es sich in jedem Fall, Reifen zu verwenden, die speziell für S-Pedelecs entwickelt wurden, weil ihre Karkassen die nötige Stabilität mitbringen und das Gummigemisch den lebenswichtigen Gripp ermöglicht.

Stromer ST3 Pinion Grip
Stromer ST5 ABS

Kraftvolle, hydraulische Scheibenbremsen gehören bei einem S-Pedelec einfach dazu, damit du schnell und sicher zum Stehen kommst. Zu diesem Zweck hat Stromer mit den Bremsspezialist*innen von TRP 2- und 4-Kolben-Scheibenbremsen entwickelt, die perfekt auf die Kraft des jeweiligen S-Pedelecs abgestimmt sind. Um den Bremsvorgang noch stabiler zu gestalten, verbaut Stromer seit 2021 ein vollintegriertes ABS von Bluebrake an den Vorderbremsen der ST5-Modelle. Dadurch werden gefährliche Bremssituationen erkannt und die Bremse automatisch so reguliert, dass das Vorderrad nicht blockiert, wodurch das Hinterrad abheben und das gesamte Rad möglicherweise seitlich wegrutschen könnte. Die Wirksamkeit dieses ABS für S-Pedelecs wurde vom BDU in der Schweiz in einem Test bestätigt.

Über den Akku wird auch die Lichtversorgung gewährleistet. Alle Stomer-Modelle (auch das Einstiegsmodell ST1) ist mit Tagfahrlicht erhältlich, damit du jederzeit optimale Sicht und Sichtbarkeit hast. Die Rücklichter verfügen StVZO-konform über Bremslichter und sorgen dafür, dass du von hinten gut gesehen wirst. Nachts sorgen die Scheinwerfer mit Fern- und Abblendlicht mit bis zu 900 bzw. 1.600 Lumen dafür, dass du alles perfekt sehen kannst.

Mit einem S-Pedelec kannst du deine eigene Mobilitätswende wagen

Im Stadtverkehr schnell vorwärtszukommen und auch weite Strecken über Land problemlos mit dem Fahrrad zurückzulegen, das ist keine Wunschvorstellung mehr. Mit einem S-Pedelec kannst du dich optimal unterstützt und sicher durch den urbanen Dschungel bewegen, und musst keine Abstriche bei der Mobilität oder deiner eigenen Flexibilität machen. Ein S-Pedelec von Stromer ist eine Möglichkeit, den nächsten Schritt in Richtung E-Mobilität zu wagen.

Stromer S-Pedelec
Folge fahrrad.de

Urheberrechte © fahrrad.de – Alle Rechte vorbehalten