Kleinteile, Zubehör und Bekleidung ab 99€ versandkostenfrei!

Ketten

(50 Produkte)

Was der Fahrer oder die Fahrerin an Kraft auf die Pedale bringt, das überträgt die Kette auf das angetriebene Hinterrad. Bei Kettenschaltungen kommt noch hinzu, dass die Kette nicht nur äußeren Witterungseinflüsse und harter Dauerbelastung standhalten muss, sondern auch die Schaltbewegungen flüssig mitmachen soll. Hochfeste Materialien und Beschichtungen sowie konstruktive Kniffe beim Design der Kettenglieder ermöglichen heute ein lange Lebensdauer, flüssige Gangwechsel und bei regelmäßiger Kettenpflege auch einen reibungsarmen, leisen Antrieb. Nach 2000-4000 Kilometern sollte man jedoch den Verschleiß der Kette mit einer Kettenlehre prüfen und diese ggf. austauschen. Beim Kauf der Kette sollte man jedoch unbedingt darauf achten, dass die Kette zur verwendeten Anzahl der Gänge am Hinterrad passt. Nur dann passt die Kette zu den übrigen Komponenten.


Infos zum Kauf von Fahrradketten

Du benötigst eine neue Kette für dein Fahrrad? Hier findest du ein paar hilfreiche Infos, Tipps sowie Antworten auf wichtige Fragen, die dir dabei helfen sollen, die richtige Fahrradkette zu finden.

Fahrradketten - läuft wie geschmiert

Die Fahrradkette ist ein zentrales Bauteil des Fahrrads, mit dem die Kraft, die durch das Treten der Pedale entsteht, auf die Hinterachse des Fahrrads übertragen wird. Die Kraft wird dadurch übertragen, das das größere Zahnrad, in das die Kettenglieder greifen, auf das kleinere hintere Ritzel wirkt und damit das Rad antreibt. Fahrradketten werden bereits seit dem Ende des 19. Jahrhunderts verwendet und sind in ihrer Grundfunktion im Prinzip unverändert. Ketten bestehen aus ca. 500 Einzelteilen, die jedoch normalerweise ein Kettenleben lang verbunden bleiben. Weiterentwicklungen gab es natürlich und bei heutigen Hochleistungsrädern ist die Fahrradkette ein High Tech Produkt. So werden beispielsweise seit den 70er Jahren hülsenlose Ketten produziert, die kostengünstiger und laufstabiler sind. In den 80er Jahren wurde die bolzenlose Kette eingeführt, wodurch das Gewicht reduziert wird. Die am häufigsten eingesetzten Fahrradketten sind Hülsenketten für Fahrräder mit Nabenschaltung und Lagerkragenketten bei Kettenschaltung.

Eine Kette besteht in der Regel aus:

  • A) Außenlasche
  • B) Innenlasche
  • C) Bolzen
  • D) Hülse
  • E) Rolle.

Kette ist nicht gleich Kette, achten Sie beim Kauf einer Fahrrad Kette darauf, dass Sie den richtigen Typ erwischen. Kettenschaltungen erfordern beispielsweise je nach Anzahl der Gänge eine unterschiedliche Kettenbreite. Folgende Größen von Ketten sind üblich, es gibt aber noch weitere Kettengrößen, die eventuell abweichen, achten Sie auf Ihr Modell beim Kettenkauf:

  • 1) 1/2 Inch mal 1/8 Inch für gewöhnliche Räder
  • 2) 1/2 Inch mal 3/32 Inch bei Nabenschaltung
  • 3) 1/2 Inch mal 3/32 Inch bei 9-fach-Schaltung
  • 4) 1/2 Inch mal 11/128 Inch bei 10-fach-Schaltung.

Das Kettenschloss

Die Fahrradkette wird durch ein Kettenschloss verbunden, das Sie an seiner anderen Befestigung erkennen. Das Kettenschloss hakt in zwei Kettenglieder ein und wird dann eingerastet. Die Spannung auf der Kette sorgt dann für ein festes Einhaken. Zum Öffnen und Schließen von Kettenschlössern können Sie spezielles Werkzeug verwenden, eine Spitzzange sollte aber auch ihre guten Dienste tun. Einige Fahrradketten werden auch vernietet, dazu sollte ein Nietstift beiliegen. Das Vernieten wird insbesondere bei Rennrädern und Profibikes bevorzugt, da ein Kettschloss als schwaches Glied in der Kette gilt. Bei Fahrradketten ist es insbesondere wichtig, die richtige Kettenlänge einzustellen. Die Länge der Fahrradkette sollten Sie so wählen, dass bei der größtmöglichen Kombination aus Kettenblatt und Ritzel, die Kapazität des Kettenspanners voll ausgenutzt wird. Bei der korrekten Kettenlänge ist der Kettenspanner am Schaltwerk optimal angesetzt. Bei einer zu langen Fahhradkette kann der Lauf über die kleinen Ritzel nicht richtig erfolgen. Außerdem kommt es zu einem erhöhten Verschleiß von Ritzel- und Kettenblattmaterial. Bei einer zu kurzen Fahrradkette kann es im ungünstigen Fall zum Verbiegen des Schaltwerks kommen. Achten Sie also immer auf eine korrekte Länge der Fahrrad Kette. Wenn Sie auf die richtige Spannung Ihrer Fahrradkette achten, ist dies bereits der erste Teil des Pflegeprogramms. Durch die richtige Spannung wird der Verschleiß reduziert und die optimale Kraftübertragung gewährleistet. Achten Sie darauf, dass Ihre Kette nicht zu sehr mit Sand und Dreck verschmutzt. Insbesondere durch Sand kommt es zu einem höheren Verschleiß.

Ölen der Kette

Das Ölen der Kette ist fast schon sprichwörtlich, aber ein zuviel an Öl kann auch schädlich sein. Zuviel oder falsches Öl führt zu einer reduzierten Gängigkeit. Öl bindet außerdem Sand und Schmutz, die ein Feind der Kette sind. Alternative Schmiermittel zu Öl basieren auf den Stoffen Silikon und Teflon. Der Nachteil dieser Schmierstoffe ist, dass sie bei Regen abgewaschen werden und so ein häufiges Nachschmieren erforderlich wird. Von der Reinigung mit Hochdruckreinigern ist abzuraten, denn es werden zu viele Schmierstoffe mit entfernt. Der Hochdruckreiniger eignet sich vielleicht, um groben Schmutz zu entfernen, von der Kette sollte man den Strahl aber fernhalten. Sand und Schmutz entfernen Sie am besten mit einem Lappen, den Sie gegen die Kette drücken während sie gleichzeitig die Pedale mit der Hand drehen. Kettenblätter und Ritzel sollten ebenfalls vom Schmutz befreit werden.

Lebensdauer einer Kette

Die Lebensdauer einer Kette ist je nach Pflege und Schaltungsart unterschiedlich lang. Viele Schaltvorgänge und Schmutz auf der Kette reduzieren die Laufleistung einer Fahrradkette. Ist die Kette verschlissen oder gar gerissen, sollten Sie überlegen, ob Zahnkranz und Ritzel ebenfalls ausgetauscht werden müssen. Ketten sollten aber mindestens tausend Kilometer aushalten, bei guter Pflege sollte die Laufleistung sogar 5000 bis 6000 Kilometer erreichen. Da die Kette das günstigste Teil in dieser Reihe ist, sollte man sie gegebenenfalls früher wechseln. Ein abgenutztes Ritzel kann allerdings die neue Kette schädigen, achten Sie also auf den Gesamtzustand. Ketten werden in der Regel aus gehärtetem Stahl gefertigt, die genaue Zusammensetzung bleibt das Geheimnis des Herstellers. Einige Fahrradketten sind auch aus Edelstahl hergestellt, sie weisen zwar einen höheren Verschleiß auf, rosten aber nicht. Die Laschen werden vernickelt, kadmiert oder vergoldet.

Vergleichen /8

Wird geladen...